TAMBOR MINEIRO MIT MAURICIO TIZUMBA 2017


TAMBOR MINEIRO MIT MAURICIO TIZUMBA

Tambor Mineiro oder auch Tambor de Minas – so nennt man die Musik und die Rhythmen, die bei den Straßenumzügen in Minas Gerais gespielt werden.
Da der Tambor Mineiro nie großen Einfluss auf die brasilianische populäre Musik gehabt hat, ist diese reichhaltige Kultur außerhalb von Minas Gerais weitgehend unbekannt geblieben. Und doch steht der Tambor Mineiro für eine uralte religiöse Tradition, in der sich über die Jahrhunderte afrikanische Wurzeln mit katholischen Inhalten vermischt und zu etwas Neuem geformt haben.
Vergleichbar den Maracatus aus Pernambuco ziehen die Congadas (so heißen die Gruppen die Tambor Mineiro spielen), meist bei religiösen Anlässen, in farbenprächtigen Kostümen singend und trommelnd durch die Straßen. Gespielt wird Tambor Mineiro auf der Caixa de Folia, einer der Alfaia sehr ähnlichen Trommel, und dem Patangome, einem runden, mit Samen gefüllten Schüttelinstrument aus Blech. Dazu kommen die Gungas, metallene Rasseln die, um die Knöchel der Tänzer gebunden, mit komplexen Schrittfolgen hypnotische Begleitrhythmen erzeugen.
Auf Grund einer Förderung durch den brasilianischen Staat kann Tizumba mit seiner aktuellen Showband anreisen und ist mit dem Ensemble am Freitagabend auf der Bühne des Samba Syndroms zu erleben.

Mauricio Tizumba
ist vertraut mit den verschiedenen Traditionen des Tambor Mineiro und steht wie kein Anderer für die Bewahrung und gleichzeitige Erneuerung dieser reichhaltigen Tradition. Besonders den „Tanz" mit den Gungas hat er zu einer großen Meisterschaft geführt.
Gerade diese Verbindung von Trommeln und getanzten Komplementärrhythmen ist in der brasilianischen traditionellen Musik etwas Einzigartiges.
Tizumba leitet in Belo Horizonte ein Zentrum für Tambor Mineiro, in dem unterrichtet wird, aber auch die traditionellen Feste gefeiert werden.
Er hat jahrzehntlange Erfahrung als Lehrer und Performer. Unterrichtet werden beim Sasy die Trommelrhythmen auf der Caixa de Folia, die Spielweise des Patangome, verschiedene Schrittfolgen mit den Gungas und natürlich einige Lieder.

Tambor Mineiro wird traditionell zu den Umzügen der Congadas in Minas Gerais gespielt. Als eine Congada bezeichnet man Gruppen, den Musikstil sowie den Event als Ganzes, an dem die traditionellen Rhythmen, Lieder und Tänze aus der gebirgigen Region des brasilianischen Bundesstaates Minas Gerais gespielt werden.
Man spielt diese Rhythmen auf Caixas de Folia (Basstrommeln ähnlich einer Alfaia), auf Pantangomes (Käsebüchsen oder Keksdosen, die mit Baumsamen gefüllt und geschüttelt werden) und Gungas (kleine Schellen, die an Bändern an die Knöchel gebunden werden und mit denen man komplexe Begleitrhythmen tanzt).

Mauricio Tizumba ist ein charismatischer Künstler, Schauspieler, Tänzer und Musiker aus Belo Horizonte. Er kommt extra für den Workshop angereist! Wer sich also für eine weniger bekannte Musikart aus Brasilien begeistern möchte und an einem entspannten Workshop teilnehmen möchte, ist herzlich eingeladen, sich anzumelden!

WANN
Fr, 22.9. 2017 11-18 Uhr
Sa, 23.9.2017 10-18 Uhr
Samba Echo:
So, 24.9.2017 11-14 Uhr


WO: Samba Syndrom im FEZ Berlin (Wuhlheide)

KONTAKT & DETAILS:
http://sambasyndrom.de/

FACEBOOK:
https://www.facebook.com/events/1692965067691766/