Samba Syndrom 2012

o-intro

sambasyndrom

Das SAMBASYNDROM erlebt zwischen dem 20. und 23. September 2012 seine 17. Auflage, und Kalango ist  wieder mit einem kleinen Stand dabei. Da das Foyer derzeit umgebaut wird, werden wir wahrscheinlich nicht am gewohnten Platz anzutreffen sein, aber ich denke wir werden auch dieses Jahr ein schönes Eckchen haben , an dem wir unsere Stöcke und Schlegel,  Alfaia, Surdo, Timbal, Caixa, Repinique, Agogo, Rocar und vieles mehr präsentieren können.

Das Unterrichtsprogramm ist vielfältiger denn je. Neben den schon traditionellen Dozenten wie Klaus Staffa, Paulo Sommer, Christoph Renner und Nana Zeh, sind auch wieder eine paar neue Gesichter aus Brasilien beim Sasy: Mario Bomba aus Salvador leitet die Profi Werkstatt Samba Reggae und Tizumba aus Belo Horizonte, der die Rhythmen und Tänze des Tambor Mineiro zeigen wird. Von den deutschen Dozenten zum ersten Mal dabei ist Manni Spaniol von Terra Brasilis mit Samba Reggae und Jochen Carl von den Querschlägern aus Paderborn mit einem Batucada Kurs für Einsteiger. Dazu kommen zwei Tanzkurse unter anderem mit Ivan Vasconcellos aus München, und für die Timbalbegeisterten zeigt Marivaldo Paim, den die meisten wahrscheinlich von früheren Sasys bereits kennen, wie man auf der Timbal einen Slap spielen kann der so richtig knallt. Es gibt also wieder vielfältige Möglichkeiten dazuzulernen und in den Begegnungen mit den anderen Teilnehmern/innen seinen Horizont zu erweitern und dazuzulernen.

Wer das Gesamtprogramm checken möchte, einfach auf  www.sambasyndrom.de gehen, und schon habt ihr die Übersicht mit allen Workshops und Konzerten.

Am Freitag Abend kann man sich auf die Rainhas do Norte freuen, die ihre neue CD “Cada Uma” im Gepäck hat. Dazu spielen noch die Gruppe Sarará aus Regensburg und das Aja Trio. Am Samstag zeigen dann die Teilnehmer auf der Bühne was sie sich in den Workshops erarbeitet haben, den  Abschluss bildet das traditionelle Konzert der Dozenten. Den Abend eröffnen wird Tizumba aus Belo Horizonte.

Wir freuen uns aufs Samabasyndrom, auf die vielen Begegnungen, auf tolle Workshops und begeisternde Abendkonzerte. Also – auf geht´s , bis bald beim Sasy!