Tamborim | Rio Samba - Tipps und Tricks, Techniken und allgemeine Infos

Tamborim | Rio Samba - die richtige Aussprache

Tipps und Tricks

Pflege

Ab und zu mit einem Lappen etwas Öl auf die Gewinde auftragen, damit die Muttern leichtgängig bleiben und sich ihre Lebensdauer verlängert.


Stimmen

Das Tamborim im Rio Samba wird sehr hoch gestimmt, so dass es einen scharfen, metallenen, hohen Ton erzeugt. Die hohe Spannung bringt leider auch mit sich, dass das Fell im Verhältnis zu anderen Sambainstrumenten leichter reißt und man es daraufhin wechseln muss. Vor allem Tamborins mit hohem Rahmen werden gerne auch mal etwas tiefer gestimmt, der Klang enthält dann weniger 'pock' und dafür mehr 'plopp', was besonders bei denjenigen beliebt ist, die die alte 3-1 Technik spielen.

Im Pagode oder einer Roda de Samba findet man Tamborins in den verschiedensten Stimmungen. Mit einer etwas tieferen Stimmung lassen sich Tonvariationen, bei denen man die Innenseite des Fells mit den Fingern dämpft, leichter ausführen.


Sticks

Für Pagode und Samba de Roda kann man jeden beliebigen Holzstick benutzen. Im Rio Samba spielt man das Tamborim mit einer Plastikpeitsche mit 1-7 einzelnen Kunststoffruten. Für die 'neue' Drehtechnik 2:1 empfiehlt sich eine eher weiche und dafür kurze Peitsche mit 5-7 Einzelruten, für die 'alte' Drehtechnik 3:1 und die sehr seltene Drehtechnik 1:1 eher eine etwas härtere Peitsche mit 1-3 Einzelruten.


Felle

Im Samba de Enredo oder der Batucada werden Tamborins immer mit Kunststoff Fellen bespannt. Mittlerweile werden diese auch etwas dicker produziert, was die kurze Lebensdauer etwas erhöht.
Im Pagode und in den Rodas de Samba findet man gelegentlich auch Tamborins mit Naturfellen. Diese werden nicht ganz so hoch gestimmt und mit Holzstick gespielt.

Spielen

Funktion

Die Tamborins machen in der Bateria einer Escola de Samba etwa 15% der gesamten 'Ritmistas' aus. Sie stehen normalerweise relativ weit vorne innerhalb der Bateria (meistens direkt hinter den Cuicas oder Chocalhos) und haben eine ähnliche Funktion wie ein Bläsersatz in einer Bigband (Melodien und Textzeilen mit einem festgelegten 'Desenho' zu verstärken oder zu umspielen). Grundsätzlich gilt aber, dass die Tamborins den ersten Teil eines Sambas immer mit einer sogenannten 'Subida' (Aufgang) einleiten, dann mit dem Carreteiro den Rhythmus unterstützen und erst im zweiten Teil des Sambas weniger volle Linien und Patterns spielen.

In einer Bateria in Rio machen die Tamborimspieler ca. 15% aller Ritmistas aus.

Techniken

Grundsätzlich wird das Tamborim in der schwachen Hand etwa auf Brusthöhe gehalten und mit der starken Hand von oben gespielt. Im Pagode wird oft der Zeige- oder Mittelfinger der schwachen Hand genutzt, um den Rhythmus der starken Hand zu unterstützen und gelegentlich von unten auf das Fell zu drücken, um den Ton leicht zu erhöhen.

Im Rio Samba wird das Tamborim durch eine sehr schnelle Technik, den sogenannten Carreteiro, mit der schwachen Hand auf der eigenen Achse gedreht und mit der Starken sowohl von oben als auch von unten bespielt. Es existieren dabei 3 verschiedene Drehtechniken:

1) die traditionelle Art (auch genannt 'alte Drehtechnik' oder 3-1)
2) die moderne Art (auch genannt 'neue Drehtechnik' oder 2-1)
3) die sehr seltene Technik 1 por 1, welche gleichzeitig die Basistechnik der Frigideira darstellt.

Es hat sich noch eine weitere Drehtechnik entwickelt, die 2-2 Technik, die auf Double-Rebound basiert, sich aber noch nicht durchgesetzt hat.

In der Technik 3 por 1 spielt man, wie der Name schon sagt, 3 Noten von oben auf das Tamborim und eine Note von unten, allerdings ist die Reihenfolge der Schläge wie folgt: Die erste Note schlägt man ganz einfach von oben auf das Tamborim, die zweite auch von oben, allerdings dreht man dabei das Tamborim dabei nach unten und endet nach dem Schlag mit dem Stick unterhalb des Tamborins. Die dritte Note ist die Umkehrung der zweiten, also der Schlag von unten nach oben, bei dem man auch das Tamborim wieder zurück dreht und die vierte Note ist wieder eine einfache von oben auf das Fell.

In der Technik 2 por 1 schlägt man, wie auch hier der Name sagt, 2 Noten von oben auf das Tamborim und eine von unten, wobei diese von unten durch den Schwung und die Flexibilität der Peitsche zwei Noten erzeugt. Hierbei dreht man das Tamborim bereits auf der ersten Note nach unten, schlägt die zweite von unten, die dritte passiert fast automatisch in der Aufwärtsbewegung und erst die 4te Note schlägt man wieder einfach von oben.

Die Technik 1 por 1 ist am leichtesten zu verstehen, aber mit Sicherheit am schwersten zu erlernen und in hoher Geschwindigkeit zu spielen. Man dreht das Tamborim bei jeder Note und schlägt immer abwechselnd eine von oben und eine von unten.

Patterns

Carrateiro

 

Tamborim Samba Carrateiro

 


Telecoteco

 

Tamborim Samba Telecoteco

 


Telecoteco Intro

 

Tamborim Samba Telecoteco Intro

 

 

Allgemeine Info

Rio Samba

Das Tamborim ist eine kleine Rahmentrommel mit 6 Zoll Durchmesser. Für das Spielen in den großen Sambaschulen ist der Rahmen für gewöhnlich aus Metall und das Fell aus Nylon, was nötig ist, um das Instrument hoch zu stimmen. Es gibt aber auch Tamborins mit Holzrahmen. Das Tamborim ist wohl das einzige Sambainstrument, dessen Ursprung einzig in Brasilien liegt. Im Samba de Enredo bzw. der Batucada wird das Tamborim mit einem Plastikfell bespannt, sehr hoch gestimmt und mit einer Plastikpeitsche gespielt. In der Entstehungszeit des Tamborins wurden diese Instrumente nicht rund, sondern rechteckig gebaut und mit Naturfellen bespannt. Es kursiert die Geschichte, dass früher kurz vor dem Karneval alle Katzen von den Straßen verschwanden, weil ihre Felle für die Tamborins gebraucht wurden.

Pagode

Im Pagode oder in den Rodas de Samba findet man gelegentlich auch Tamborins mit Naturfellen, die mit Holzsticks gespielt werden. Das Basispattern ist hierbei der sogenannte Rhythmus 'Telecoteco', der erkennbar macht in welchem der 2 Takte man sich gerade befindet. Gelegentlich wird aber auch hier 'Carreteiro' gespielt (siehe Techniken - Rio Samba).