Caixa de Maracatu - Tipps und Tricks, Techniken und allgemeine Infos

Caixa de Maracatu - die richtige Aussprache

Tipps und Tricks

Pflege

Da bei der Caixa de Maracatu für das Stimmen und besonders für einen Fellwechsel ein großer Zeitaufwand nötig ist, empfiehlt es sich das Instrument sorgfältig in einer Tasche oder einem Case aufzubewahren und zu transportieren. So vermeidet man eine Verletzung des Schlag- oder Resonanzfelles.

Spielen

Funktion in der Gruppe

Im traditionellen Maracatu in dem Raschel- und Schüttelinstrumente wie Ganzá und Xequeré nur sehr selten vorkamen, boten die Caixa den klanglichen Gegenpart zu den Basstrommeln. Meist wurden die Caixas in zwei verschiedenen Stimmen aufgeteilt. Die Caixa de Guerra und die höher gestimmte Tarol spielten unterschiedliche Muster. Diese Aufteilung trifft man heutzutage nur noch selten. Im Maracatu estilizado wird die Caixa oft zusätzlich als Signalgeber verwendet, um mit einer charakteristischen Rhythmusfigur einen Wechsel im musikalischen Ablauf anzuzeigen.

Techniken

Je nach Spielposition empfiehlt sich eine Stockhaltung im Matched Grip (Beide Hände halten den Stick nach vorne gerichtet auf gleiche Art und Weise), oder im Traditional Grip.( Die linke Hand hält den locker in den Bogen zwischen Daumen und Zeigefinger gelegten Stock , nach innen gedreht locker mit den Fingern, die rechte Hand hält den Stick  wie beim Matched Grip). Eine gute Sticktechnik ist beim Maracatu wichtig, da die Patterns viele Rolls enthalten.

Traditionell werden die Patterns mit der rechten Hand gespielt, die linke Hand trägt mit leisen Füllschlägen zum typischen Swing bei. Für schnelle und komplexe Grooves bietet die „hand to hand“ Technik mehr Möglichkeiten

Patterns

Martelo

 

Martelo Caixa

 

 

Allgemeine Info

Konfigurator

Im alten Aufzeichnungen über die Maracatus in Recife findet man erstaunliche Zahlen. Vor 50 Jahren bestand eine Maracatu Besetzung aus maximal 20 Trommlern. Gruppen mit weniger als 10 Trommlern waren keine Seltenheit. Eine 10 köpfige Gruppe bestand aus 6 Basstrommeln, einer Caixa de Guerra, einer Tarol, einem Gongue und einem Vorsänger. Anfang des 21 Jahrhundert bestehen die Gruppen aus bis zu 100 Percussionisten und die Aufteilung der Instrumente hat sich eben falls geändert. Die hohen Frequenzen, einst nur durch die Caixas abgedeckt, teilen sich heute Abé (Shekeré), Ganzá und die Caixas .