Joãosinho Trinta verstorben

Heute Morgen starb der Carnevalesco Joãosinho Trinta, eine der großen Persönlichkeiten des Carnaval Carioca mit 78 Jahren. Für viele Sambistas war er der „mestre dos mestres“.

Size doesn´t matter?

Diese gerne diskutierte Frage betrachten wir mal anders:  Groß ist nicht unbedingt besser.  Jedenfalls dann nicht, wenn es sich um Schlägel handelt und wenn die Dobra Surdo mit diesen Schlägeln gespielt werden soll.  Wir haben einen Schlägel in unser Sortiment aufgenommen, der speziell für die Dobra Surdo entwickelt worden ist. Der Kopf  etwas kleiner  und der Griff etwas dünner. Der Schlägel ist somit natürlich auch leichter und hat dabei eine hervorragende Balance.  Für ein knackiges Attack sorgt ein besonders harter Kopf.  Also antesten und abrollen….

Workshops mit Serrinha aus Rio de Janeiro

Serrinha ist Caixa Direktor der Sambaschule Estácio de Sá, Leiter seines eigenen Karneval Blocos in Rio de Janeiro und ein bekannter Percussionist in verschiedenen “rodas de samba”. Er gilt in Rio als “einer der besten” Caixa-Spieler und ist trotz seines Erfolges ein sehr bescheidener, immer freundlicher Mensch. Serrinha hat viel Erfahrung im Unterricht mit “Gringos” und ist daher ideal, sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene Sambistas.
Chris fliegt jedes Jahr zum Karneval nach Rio und spielt dort seit 2004 Tamborim bei Unidos da Tijuca. Weitere Informationen zu ihm sind hier zu finden.


Serrinha und Chris haben im Jahr 2009 in Rio ein spezielles System ausgearbeitet, um gemeinsam Workshops zu geben, in denen besonders an den einzelnen Techniken der verschiedenen Instrumente gearbeitet wird.

Vom 30. November bis zum 4 Dezember fand im Wolfsburger Heim das “Sambafieber” 2011 statt.


Meister Dudu Tucci hatte wieder eine Vielzahl an Grooves und Arrangements extra für das Sambafieber 2011 komponiert.  5 Tage lang konnten die über 40 Teilnehmer in neuen Rhythmen geradezu baden.


Dudu hat als Lehrer einfache eine gute Art mit enormem Können, profundem Hintergrundwissen und sanftem Druck die Schüler auf eine rhythmische Reise mitzunehmen, und ihnen immer wieder unbekanntes Terrain zu zeigen. Von 10 Uhr morgens bis 10 Uhr abends, natürlich unterbrochen von Essens- und Erholungspausen, wurde auf Surdo, Timba, Repinique, Caixa und Tamborim brasilianisch getrommelt. Ausgefuchste Rio Samba Breaks wechselten mit Sambareggae Swing und funkigen modernen Mischrhythmen.

Vom 9. bis 11. Dezember veranstaltet Percussion Creativ wieder die Teachertage in der Bayerischen Musikakademie Hammelburg.


Die Teilnehmer erwartet ein hochkarätiges Fortbildungswochenende mit einer Vielzahl an Themen. Wir freuen uns, daß wir  dieses Jahr unser Samba at School Projekt in diesem illustren Rahmen vorstellen können. Die Welt der brasilianischen Trommelkunst ist ja bisher im Musikschul- und Schulbetrieb eher unterrepräsentiert. Dabei eignet sie sich für Trommelunterricht in Gruppen besonders, da Samba, Sambareggae und viel andere Stile, mit klaren Strukturen  und einer Vielzahl von Instrumenten Interessierte aller Stufen zum Mitmachen einlädt. Meiko Meissner, Mitinitiator des Samba at School Projetes wird am Sonntag einen mehrstündigen Workshop halten.
Instrumente für bis zu 60(!) Mitwirkende bringen wir mit.